durch den Zusammenschluss vom TSV  Lesumstotel und dem ASV Ihlpohl im Frauen und Juniorinnenbereich

 ensteht jetzt eine neue Ära im Mädchen/Frauen Fussball

           Saison 19/20    SG  Ihlpohl/Lesumstotel
stellen wir gemeinsam eine Frauenmannschaft
und wir stellen jeweils eine E/D/C/B Juniorinnenmannschaft !!

 

 

Das Trainerteam erreicht ihr unter  04292 818474 (Alexander Skrube). Handy : 1522 2591149

                                                                                 

Grundsätzlich trainieren wir Mittwochs, zwischen 19:00 und 21:00 Uhr.
Talentierte, zuverlässige Spielerinnen werden dringend gesucht!

 

In der Frauenmannschaft dürft ihr übrigens ab der Saison spielen, in der ihr 16 Jahre alt werdet. Aber auch vorher hält der ASV Ihlpohl ein Angebot für euch bereit:  Viele Mädchen spielen bereits in den Jugendmannschaften und lernen dort von den Jungs (oder bringen den Jungs das Fußballspielen bei...).

 

 

 

Neben Fußball gibt es viele Aktivitäten ,die die Mannschaft zusammen macht

 

Spielberichte und Aktuelles der Mannschaft

Bild des Benutzers ms-admin

Rückblick auf die abgelaufene Saison …

 

Vermaledeite Saison. Wie fast vorauszusehen war, ist die erste Saison der Damen SG Lesumstotel/Ihlpohl dann auch gelaufen. Der Kader war einfach zu klein um die Saison erfolgreich zu ge- stalten. Zudem noch gehandikapt durch Verletzungen (Bänder/Kreuzbandriss), Ausfällen wegen Prüfungsarbeiten etc. Ist es leider nicht gelungen wenigstens einen Punkt zu erspielen. Im Gegenteil, wenigstens ein Drittel der Spiele müsste in Unterzahl bestritten werden, einmal sogar auswärts mit nur 8 Spielerinnen. Nichtsdestotrotz hatte sich das Team dafür ausgesprochen die Saison so durchzuziehen, und am Ende muss man sagen war die SG ein eingeschworener Haufen und hat sich nicht unterkriegen lassen. Das ist nicht selbstverständlich und dafür gebührt der Mannschaft großes Lob. In der Zwischenzeit hatten sich zwei andere Mannschaften vom Punktspielbetrieb abgemeldet. In Eigeninitiative haben die Spielerinnen andere Interessierte angeworben, so dass uns jetzt in  der neue Saison 18-20 Spielerinnen zu Verfügung stehen. Und das Beste ist: alle freuen sich auf die neue Saison. Ich auch!

 

… und Ausblick auf die neue Saison

 

Auf ein Neues! Das Damenfußballteam der SG Lesum- stotel/Ihlpohl startet diese Saison mit einem personell stark verstärkten Kader. Durch einige Neuzugänge, der Rückkehr von Lanzeitverletzten, jetzt spielberechtigten B- Mädchen und nicht zuletzt auch von Spielern die von anderen Vereinen wieder zu uns gestoßen sind wird der Kader zu Saisonbeginn 20 Spielerinnen umfassen. Die Vorbereitung bis jetzt war durchwachsen, ein guter zweiter Platz beim Turnier in Wahnebergen und zwei verlorene Testspiele (allerdings auch bedingt durch fehlende Spieler wegen Urlaubszeit) lassen noch viel Spielraum für Verbesserungen. Und daran wird bis zum Saisonstart gearbeitet.

 

 

 

Alexander Skrube

Bild des Benutzers ms-admin

Die Damen der  SG Lesumstotel/Ihlpohl haben letzten Sonntag ihr letztes Hinrundenspiel „überstanden“, im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich wieder in Unterzahl. Nachdem ein Auswärtsspiel sogar mit nur acht Spielerinnen bestritten werden musste, konnten im letzten Spiel zehn Akteure antreten. Wie zu erwarten, geriet die Mannschaft von Anfang an unter Druck und konnte sich nur selten mit einigen Kontern befreien. Nach 0:2 Halbzeitstand endete das Spiel gegen den Tabellendritten aus Wahnebergen 0:6. Trotz allem muss man der Mannschaft ein Riesenlob aussprechen, wie sie mit den widrigen Umständen der Personalknappheit und Rückschlägen durch Verletzungen umgegangen ist. Die Moral und der Teamgeist sprechen für sich. Mit einigen Spielerinnen, die nach der Winterpause zur Mannschaft stoßen können, werden zurzeit Gespräche geführt. Der grundsätzliche Tenor ist: Es kann nur besser werden! In diesem Sinne.

Euer Alex

Trost von der Tochter? Oder doch nur ein Nackenschlag für eine vermeintlich falsche Taktik? Alexander Skrube und ‚seine‘ Damen nach der Partie gegen den SV Wahnebergen

 

Impressionen aus der Partie gegen den SV Wahnebergen

 

 

Bild des Benutzers ms-admin

Trotz widriger Umstände, bedingt durch Abgänge, Neuzugänge und die schlechte Personalsituation, ist bei der SG Lesumstotel/Ihlpohl ein kontinuierlicher Aufwärtstrend erkennbar. Die Mannschaft findet sich so langsam und alle haben im Spielsystem ihren Platz in der Aufstel- lung gefunden. Nach wie vor macht die knappe Personaldecke noch Sorgen, denn wenn man zu Auswärtsspiel mit nur 9 Spielerinnen anreisen muss und mit einer hohen Niederlage heimfährt, macht das allen Beteiligten natürlich keinen Spaß. Sobald die Mannschaft mit wenigstens 11 Spielerinnen besetzt ist, zeigt sie gute Spiel- und Einsatzeigenschaften. Leider wurde Sie dafür noch nicht belohnt. So wurde das letzte Spiel durch einen zweifelhaften Elfmeter 0:1 verloren, trotz vieler guter Szenen und einiger Torchancen. Nichtsdesto- trotz werden die letzten beiden Spiele der Hinrunde optimistisch angegangen und nach der Winterpause: Schaun mer mal .

Alexander Skrube


Nach einem Zweikampf entscheidet der Schiedsrichter in der 45. Minute auf Elfmeter

Mannschaftsführerin Mareike Schneider erzielt das Tor des   Tages.


 

So dicht lagen Erfolg und Misserfolg in der Partie gegen Neu Skt. Jürgen beieinander. Anuschka Winkelmann verpasst nur um Zentimeter den verdienten Ausgleich.

 

 

 

                    

Bild des Benutzers ms-admin

Holpriger Start für die Fußballdamen. Drei Spiele, drei Niederlagen

- das hatten sich alle Beteiligten anders gewünscht. Beim neu zu- sammenstellten Damenteam hakt es noch in allen Mannschaftsteilen. Die Abwehr hat sich noch nicht gefunden und im Offensivbe- reich läuft auch noch einiges unrund, was natürlich auch dem Feh-

len von Felly Ndutu (beruflich bedingter Umzug nach Berlin) und Janina Fiegert (langzeitverletzt) geschuldet ist. Einige Ausfälle durch Verletzungen ließen sich auch nicht ohne weiteres auffangen. Nichts destotrotz werden die nächsten Aufgaben mit dem nötigen  Elan  angegangen.  Im  letzten  Spiel  machte  Neuzugang

Wiebke Meyer auf sich aufmerksam, die in ihrem ersten Spiel für TSV/ASV im defensiven Mittelfeld Akzente setzte und mit ihrer Erfahrung auf jeden Fall eine Bereicherung darstellt. Die Mannschaft zeigt auf jeden Fall Charakter und wird sich nicht unterkriegen lassen.

 

Bild des Benutzers ms-admin

Nachdem letzte Saison in der Rückrunde aus personellen Gründen die Reißleine gezogen werden musste, steht die Damenmannschaft wieder „Gewehr bei Fuß„, und zwar als Spielgemeinschaft mit dem TSV Lesumstotel. Diese Lösung bot sich an, nachdem im Mädchenbereich für mehrere Mannschaften eine MSG Ihlpohl/Lesumstotel  ins  Leben  gerufen  wurde.  Die  Damen  vom ASV haben sich mit den ehemaligen B-Mädchen vom TSV, die jetzt bei den Frauen spielen dürfen, zusammengetan und hoffen auf eine gute und vor allen Dingen verletzungsfreie Saison. Trainiert wird die Mannschaft weiterhin von Alexander Skrube, nachdem der langjährige Coach Rainer Dause sich als „Privatier“ vom aktiven Spielbetrieb zurückgezogen hat.

Für ein Team, in dem ein großer Teil ASV steckt, noch ein  etwas  ungewohntes Outfit: die neuen Trikots der SG Lesumstotel/Ihlpohl. Gesponsert wurde die Ausrüstung von der Firma

Inh. Thomas Paech

Ein Teil der Mannschaft präsentierte die neue Sportkleidung  bereits recht erfolgreich am 5. August auf dem Einladungsturnier des SV Hönisch

 

 

Bild des Benutzers ms-admin

Man kann nicht einmal sagen, dass die Ihlpohler Damenwelt zu diesem Zeitpunkt noch in Ordnung war

– besser, als zum Ende der

Partie gegen den TSV Neu Sankt Jürgen war sie aber allemal.

 

                                                                                                    

Was die Mannschaft in dieser Saison alles verkraften musste, geht auf keine Kuhhaut. Den bisherigen Höhepunkt stellt aktuell die schwere Verletzung der Mannschaftsführerin Janina Fiegert dar. In einem Zweikampf verdrehte sie sich ihr Knie und zog sich einen Kreuzbandriss  und  Innenbandanriss  zu.  Ein  Jammer!  Ich  hatte mich bereits in einer der vorigen Ausgabe darüber ausgelassen, dass  sich  nach  einem  quantitativ  hoffnungsvollen  Saisonbeginn der Kader so weit dezimierte, dass wir von Woche zu Woche bangen müssen, überhaupt antreten zu können. Zweimal war dies bereits nicht der Fall, so dass wir eine bisher sehr schlechte Saison spielen und erstmals seit Jahren die Tabellenspitze nur aus der Ferne betrachten können. Mit mageren 9 Punkten aus 8 Spie- len belegen wir einen sehr ungewohnten 8. Tabellenplatz.

Die Personalmisere pufferte zunächst Janine Schröder etwas ab, die sich nach einer langen Fußballpause wieder ein Trikot überstreift. Hoffnung macht sich auch in Form dreier neuer Spielerinnen breit, die unser Sportkamerad aus der Ersten Herren, Lars Raabe, zu uns geführt hat. Nach einigen gemeinsamen Trainings (zumeist wegen des Wetters in der ULC-Sportwelt) schlossen sich Juschka Pankoke, Celine Lange und Jessica Lampe zumindest bis zum Saisonende dem ASV an. Es passt! Im ersten Spiel am letzten Sonntag erzielte Juschka nach prima Vorarbeit von Jessica ihren ersten Treffer. NSJ setze uns Beginn an unter Druck, hatte es aber versäumt, den Ball im Netz unterzubringen. Das 1:0 stellte den Spielverlauf auf den Kopf – was uns natürlich egal war. Zwei Tore in der 76. und 85. Minute rückten das Ergebnis leider aber wieder zurecht. So recht dachte aber niemand an die verlorenen Punkte. Wichtiger ist, dass Janina schnell wieder auf die Beine kommt. Wir wünschen dir alles Gute!!!

Bild des Benutzers ms-admin

Fußball Frauen – Di Di Di – Da Da Da – Di Di Dit oder 'Die Frauen funken  SOS‘

 

Wäre  dieses  Heft  ein  paar Wochen  eher  erschienen,  hättet  ihr einen durchweg positiven Bericht über die Mannschaft lesen dürfen. So schwanke ich zwischen Zufriedenheit (erstes Spiel) und sogar Begeisterung (letztes Spiel) über die vergangenen beiden Saisonspiele, die wir absolvieren konnten – und großen Befürchtungen darüber, dass es uns bald nicht mehr geben wird. Denn die personelle Situation ist prekär, sehr prekär sogar! Vor einigen Wo- chen hatte ich für einen unveröffentlichten Bericht geschrieben, dass wir die bedauernswerten Abgänge durch viele Neuzugänge kompensieren konnten. Aber es kam anders, als gedacht… An- fang der Saison sollte mit 15 Spielerinnen geplant worden, was bereits als absolute Untergrenze galt. Die Trainer- und Spielerin- nenherzen schlugen höher, als sich dann 18 (!) Spielerinnen einfanden. Wobei ‚einfanden‘ bereits die falsche Vokabel ist. Denn tatsächlich kamen einige Spielerinnen über die Phase der Anmel- dung kaum heraus (übrigens: Training ist immer mittwochs und die Spiele grundsätzlich sonntags!). Grundsätzlich! Denn die ur- sprünglich gemeldeten unglücklichen Anstoßzeiten wurden aufwändig verlegt. Die Ausweichtermine erwiesen sich im Nachhinein als genauso besch… und führten dazu, dass andere Spielerinnen grundsätzlich, nachvollziehbar und weniger nachvollziehbar, verhindert sind. Tja, und so kam es, dass wir nach einem Auftaktsieg gegen den SV Holtebüttel (3:1 durch zwei Tore von Felly Ndutu und eines von Julia Stolle) gleich die nächste Partie wegen Unterzahl absagen mussten. Teuer, peinlich und vermeidbar! Nur das darauf folgende Schietwetter und eine Platzsperre sorgten dafür, dass nicht auch die nächste Partie abgesagt werden musste und ein Ligaauschluss näher rücken würde. Am letzten Wochenende fuhren wir sehenden Auges mit acht (!!!) Spielerinnen nach St. Jürgen. Ich muss vorsichtig sein, was ich hier schreibe, denn über einige  Absagen  unter  diesem  existenziellen  Hintergrund  habe nicht nur ich mich geärgert. Begeistert war ich von unserem Auftritt in  St.  Jürgen  trotzdem.  Denn  fast  sensationell  gelang  uns  ein Dreier. Taktisch ausgesprochen diszipliniert erspielte sich die Mannschaft ein 2:0. Gerne würde ich für den Spielbericht ein paar mehr Zeilen aufwenden. Aber der Platz ist gleich zu Ende und ich möchte noch einen Aufruf an Fußball begeisterte Leserinnen starten, die uns kurzfristig unterstützen wollen.

                             
Große Freude nach dem 2:0-Sieg in Unterzahl beim TSV St. Jürgen II   -  ja Ihr seht richtig - 8 Spielerinnen !!

Bild des Benutzers ms-admin

Sportlich gibt es nichts Neues aus der Welt der Fußballfrauen zu berichten. Die Osterferien und der dadurch einmal mehr lang unterbrochene Spielplan sorgten dafür, dass das nächste Punktspiel eigentlich  erst  am  30.04.  hätte  stattfinden  sollen.  ‚Hätte‘…  Der TSV Thedinghausen hat es jedoch ins Pokalfinale der Kreises Verden geschafft und kurzfristig um Verlegung gebeten, da das Endspiel am 01.05. ausgetragen werden wird. Dem wurde, wie es in der Liga üblich ist, zugestimmt. Die Partie wird nun am Mittwoch, den 10.05., 19:30 Uhr, absolviert. Eine weitere Spielverlegung die kurzfristig mangels einsatzbereiter Spielerinnen von Ihlpohler Seite initiiert wurde, muss noch terminiert werden. Das Spiel wird in Hambergen, beim Tabellenführer, ausgetragen werden. Einen Termin kann ich wegen voller Terminkalender beider Mannschaften  bis  zum  Saisonende  nach  mehreren  Telefonaten und vielen ‚WhatsApps‘ immer noch nicht nennen (Stand: 25.04.,

18:00 Uhr). Es ist halt alles nicht so einfach.

Dieses Hickhack, einhergehend mit Trainingsausfällen aus ver- schiedensten Gründen, sorgt aktuell für große Missstimmung  in der Mannschaft. Der Kritik  aus dem Team kann und werde ich mich nicht entziehen. Es ist grundsätzlich ein Fehler, Anträge auf Spielverlegung erst drei Tage später bekanntzugeben, in der Hoffnung dann bereits einen Ausweichtermin auf dem Zettel zu haben. Gut gemeint, schlecht gemacht…

Wir haben aber dennoch berechtigte und realistische Hoffnung, die  Saison  zufriedenstellend  als  Dritte  abschließen  zu  können. Dazu benötigen Alex und ich aber die Unterstützung aller.

Für die kommende Saison werden wir alsbald planen müssen. Ob sie nun in der Kreisklasse (wahrscheinlich) oder der Kreisliga (na- ja…) stattfinden wird. Gerne würden wir wieder eine Mannschaft stellen. Wegen bereits bekannter ‚Abgänge‘ durch Vorruhestand und beruflich bedingtem Umzug dürfte der ohnehin nicht große Kader  eher  noch  kleiner  werden.  Gerne  nutze  ich  die  letzten Zeilen also für einen Aufruf an talentierte, zuverlässige, junge Frauen,  die sich  uns  anschließen möchten, um den ersehnten Aufstieg in die Kreisliga in der kommenden Saison anzupeilen! Manche von Euch, die ihr das jetzt lest, wissen gar nicht, dass sie Fußball spielen können! Ruft! Mich! An! und probiert es einfach mal aus!

 

 

Rainer Dause

(mobil: 01520 2059767

Bild des Benutzers ms-admin

So sieht sie also aus, die Tabelle. Ein erfreulicher dritter Platz, sollte man meinen. Eigentlich bin ich auch zufrieden. Aber irgendwie hängen wir vor dem kommenden Heimspiel gegen den TSV Thedinghausen auch fest. Ein unglückliches Remis beim Saisonauftakt gegen den TSV Brunsbrock (0:0) und eine schmerzhafte Hinspiel-Niederlage beim TSV Otterstedt (3:5) sorgten für diese unglückliche Konstellation. Bei einem Spiel weniger drei Punkte (machbar) und 37 Tore (eher schwierig…) Rückstand auf den Vize aus Beckedorf und somit einen Aufstiegsplatz.

 

Die ersten Aufgaben der Rückrunde haben wir erledigt, ohne besonders zu glänzen. Beim Tabellenletzten TV Axstedt sorgten zwei Tore von Lara Skrube und je eines von Felister ‚Felly‘ Ndutu und Julia Stolle für einen Pflichtsieg. Die Revanche gegen den Verfolger aus Otterstedt glückte dann auch. Es waren frühe Tore von Felly und Julia Stolle, die die Weichen früh auf Sieg stellten. Nach einem Anschlusstreffer der Gäste machte Jannike Dause in der vorletzten Spielminute mit einem schönen Treffer zum 3:1 endlich den Deckel drauf. Schwieriger wurde es am letzten Wochenende bei den jungen Spielerinnen des SV Lilienthal- Falkenberg. Extrem schnell und lauffreudig setzten uns die Gastgeberin- nen  mindestens  während  der  zweiten  Halbzeit  mächtig  unter  Druck. Nach einem unglücklichen frühen Rückstand durch ein Eigentor von ... (habe ich vergessen), sorgten zwei Treffer von Felly auf der richtigen Seite und – nicht zu vergessen! – Routine und eine klasse Mannschaftsleistung für einen alles in allem deshalb doch verdienten Sieg.

 

Eigentlich schade, dass jetzt schon wieder eine längere Pause ansteht, bevor wir mit dem Heimspiel am 10.05.2017 gegen den TSV Thedinghausen in die letzten fünf Pflichtspiele der Saison gehen.

Rainer

 

Bild des Benutzers ms-admin

Ab Freitag, den 10.03., um 19:30 Uhr, knüpfen auch die Frauen des ASV Ihlpohl hoffentlich an eine ähnlich erfolgreiche Vorrunde an, wie sie auch die Erste Herren gespielt hat. Ziel wird es sein, den 3. Tabellenplatz zu verteidigen und vielleicht sogar auf einen Ausrutscher der Aufstiegsaspiranten FC Hambergen und GW Beckedorf zu warten – oder ihnen selber ein Bein zu stellen. Auf- taktgegner  in  den  Pflichtspielen  wird  der  Tabellenletzte  TV  Gut Heil Axstedt sein. Eigentlich eine lösbare Aufgabe sollte man mei- nen. Eine lange Winterpause mit nur wenig fußballerischer Aktivi- tät und eine kurze Vorbereitungsphase unter schwierigen Um- ständen lassen aber zur Vorsicht mahnen. Zwei Hallenturniere beugten ein wenig sportlichen Entzugserscheinungen vor. Das Turnier des TSV Thedinghausen gegen starke Teams war schön, aber nicht schön erfolgreich… Beim ebenfalls gut besetzten Einla- dungsturniers in Bremen-Farge belegte das Team unter Erfolgs- coach Alexander Skrube (mein Stuhl wackelt!) den dritten Platz.

 

In der Rückrunde wird uns übrigens Laura Wille verstärken. Wer sich erinnert: Laura hatte unter ihrem Mädchennamen Lietz schon einmal für den ASV gespielt, wechselte nach einer schöpferischen Pause zum Blumenthaler SV, nahm sich eine Babypause und er- innerte sich dann daran, dass auch in Ihlpohl ansehnlicher Fußball gespielt wird. In ihrer alten Form wird sie eine Verstärkung darstel- len. Welcome back ‚alte Form‘, welcome back, Laura!

 

Sehr gerne erinnern wir uns auch an die ausgesprochen gelunge- ne Weihnachtsfeier, die wir mit der Ersten Herren veranstaltet ha- ben. Von vielen Partys, die wir im Laufe der Jahre schon hinter uns haben (und es waren viele gute dabei!), war das sicherlich eine der ganz guten! Vielen Dank in diesem Zusammenhang an Gaby  und  ihr  Team  für  die  nette  Bewirtung,  das  Restaurant Apollon für das herzhafte Essen und Extra-Applaus für DJ Kilian Pietrzyk, der die Tanzfläche zum meistbesuchten Ort der Party machte. Ganz große Klasse! Aber:

 

Party war gestern – auf geht’s!

 

Rainer

 

Seiten