Das Vereinsheim bietet eine angenehme Atmosphäre für ein gemütliches Beisammensein vor bzw. nach dem Sport oder auch für zwischendurch. Eine umfangreiche Auswahl an Getränken zu sportlichen Preisen sorgt für ausreichend Erfrischung nach körperlicher Anstrengung oder zu gesellschaftlichen Anlässen.

 

SKY Bundesliga jetzt in unserem Vereinsheim schauen


Öffnungszeiten:

Alle WERDER BREMEN Spiele: geöffnet immer 1 Stunde vor Spielbeginn bis 1,5 bis 2 Stunden danach
Alle Heimspiele der Herren: geöffnet immer 1 Stunde vor Spielbeginn bis 1,5 bis 2 Stunden danach
Freitags: von 18 bis mind. 22 Uhr
Jugendspielbetrieb: bei mehreren Spielen hintereinander an Sonntagen mit Pommes und Bratwurst

 

 

Adresse:

Alter Postweg 62
27721 Ritterhude
Tel.: 0421 - 636 23 26

 

 
   
 
   

Google Maps Generator

Spielberichte und Aktuelles der Mannschaft

Bild des Benutzers ms-admin

Kohlessen im Vereinsheim

 

„Heute bleibt die (heimische) Küche kalt“, hieß es am 17.02. für rund 50 Gäste. Das Vereinsheim-Team

um Andrea Merdes hatte für den    Sonntag, der seinen Namen wirklich verdient      hatte,   

  ein      Kohlessen       organisiert.  In  enspannter  Atmosphäre

ließen sie sich die Gelegenheit nicht entgehen,      die      vom      Partyservice

 

 

                                            

 

Middendorf       (Adresse ,hier am Rand der Seite)     gelieferte        norddeutsche       Spezialität

 

                                                    

schmecken zu lassen und vielleicht danach noch die ersten Sonnenstrahlen auf der Terrasse zu einzufangen. Vielen

                                            

 

 

Dank  an  Andrea,  ihr  Team  und  den  Partyservice Middendorf.

 

            

 

 

 

Die Veranstaltung, so war   aus   de   Kreise der Gäste zu vernehmen, schreit förmlich nach einer Wiederholung          in

2020!

Bild des Benutzers ms-admin

 Unser Vereinsheim: Wie geht es weiter?

 

Unsere Gaby hat sich ja Ende Juni in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Danke für deine tolle Arbeit die vielen letzten Jahre! Wir hoffen, Du wirst deine Freizeit genießen. Aber was kommt jetzt? Diese Frage stellen in den letzten Wochen viele, und um alle Unklarheiten zu beseitigen, hier die kurze Antwort. Wir werden versuchen, das Vereinsheim nicht sterben zu lassen. Wir - das ist ein Team von mehreren Freiwilligen, die den Gastbetrieb zu ganz bestimmten Zeiten leisten.

 

》Alle WERDER BREMEN Spiele

Egal ob Punkt- oder Pokalspiel, egal ob Sky oder Eurosport, egal welcher  Wochentag  -  alle  Spieltage  werden  bedient.  Immer  1

Stunde vor Spielbeginn bis 1,5 bis 2 Stunden danach.

 

》Alle Heimspiele der Herren

Auch an diesen Spieltagen werden wir das Vereinsheim öffnen zu denselben Bedingungen: 1 Stunde vorher bis maximal 2 Stunden danach.

 

》Freitags  Abend

Wie bisher soll es Freitagabend die Möglichkeit geben, sich im Vereinsheim zum Knobeln, Skat kloppen oder einfach nur zum Schnacken zu treffen. Wir haben geplant als festen Zeitrahmen von 18 bis mindestens 22 Uhr zu öffnen.

 

》Jugendspielbetrieb

Wenn mehrere Jugendspiele hintereinander stattfinden und wir Personal  finden,  wird  an  solchen  Sonntagen  ebenfalls  geöffnet und Pommes und Bratwurst angeboten.

 

Zu den Werder Bremen und Herren Spielen wird netterweise Horst grillen - ein ganz dickes Danke! Ansonsten haben wir immer eine Bockwurst für jeden Hungrigen. Wenn möglich soll auch keiner auf das Stück Kuchen zu Werder am Samstagnachmittag verzichten. Also, wenn jemand Lust hat mal zu backen und den Kuchen zu#

 

Sollte Interesse an Raummieten für Sitzungen, Weihnachtsfeiern oder Geburtstagen bestehen, nehmt bitte auch zu Andrea Kontakt auf.  Sie  wird  die  Hauptansprechpartnerin  für  das  Vereinsheim sein. Andrea kümmert sich ab sofort um das Organisatorische und dafür sind wir vom Vorstand super dankbar!

 

Zum weiteren Team hinterm Tresen gehören neben Andrea Mer- des noch Claudia Höse, Diane Zabel, Andrea Borchers, Melanie Deppe, Mario und Conny Herceg sowie Isa Bruchwalski. Im nächsten Heft schaffen wir es vielleicht uns per Foto vorzustellen:)

 

Raumtechnisch wird es auch Veränderungen geben, wie schon in der JHV angekündigt.

 

Sobald wie möglich wird mit dem Umbau des hinteren Raumes zum Sportraum begonnen. Der Tresen ist schon verschenkt, muss nur noch ausgebaut werden. Allerdings brauchen wir dabei dringend Hilfe:

 

》Zuallererst einmal einen Elektriker, um die Strom- und Licht- versorgung ordnungsgemäß hinzukriegen.

》Desweiteren wird ein Klempner benötigt, um die Anschlüsse tot

zu legen, damit der Sportboden drauf kann.

》Die Trennwand für die Umkleide wird Ralf Zabel mit Trocken-

bau erstellen. Er könnte da aber auch ein, zwei helfende Hände gebrauchen.

 

Also, liebe Vereinsmitglieder, aktive und passive Sportler, Eltern oder Interessierte - Unterstützung oder auch Kontakte sind dringendst erwünscht und benötigt!

 

Wir hoffen, das Vereinsheim wird auch in Zukunft unseren Verein beleben, und hoffentlich nach dem Umbau auch noch attraktiver mit neuen Sportangeboten machen.

 

Diane Zabel

Bild des Benutzers ms-admin

 

 

Es ist sicherlich niemandem entgangen, dass unser Vereinsheim seine Öffnungszeiten stark einschränken musste. An dieser Stelle aus dem Vorstand eine Erklärung dazu.

 

Diejenigen, die im März auf der Jahreshauptversammlung waren, haben aus erster Hand gehört wie es um unser Vereinsheim steht. Viele andere haben es scheinbar aber nicht mitbekommen, und wie es in solchen Fäl- len meistens läuft, kommt aus Unwissenheit darüber häufig Unmut auf.

So ein Vereinsheim stellt ja immerhin auch einen gesellschaftlichen Treffpunkt dar, nicht nur für die Sporttreibenden und deren Gäste, son- dern auch für alle anderen Vereinsanhänger.

 

Die Entscheidung, das Angebot unseres Vereinsheimes zu reduzieren, war für uns als Vorstand sicherlich keine leichte. Hier ging es, auch mit Wissen der Vereinsheimwirtin darum, einen durch ein Ungleichgewicht der Einnahmen- und Ausgabenseite im Vereinsheim entstehenden finan- ziellen Schaden vom Verein abzuwenden, diesen zunächst einmal nicht weiter in Unermessliche steigen zu lassen oder zumindest zu begrenzen

– ein weiter so ist und war so nicht mehr akzeptabel!

 

Wir haben in diesem Prozess in einer kleinen Arbeitsgruppe (bestehend aus Oli Merdes, Andreas Benthake, Petra Jesgarzewski und Diane Zabel) im letzten Jahr zunächst die finanzielle Situation geprüft und damit angefangen ein „Alternativkonzept“ zu erarbeiten. Problematisch für das Gelingen  ist  ganz  klar  eine  Entwicklung  mit  der  die  meisten  Vereine schon seit Jahren konfrontiert sind.

 

Das altbekannte Vereinsleben erfährt eine ziemliche Wandlung. Der Ver- ein ist nicht mehr der Mittelpunkt des Ortslebens, Familien haben reich- lich um die Ohren, und viele wollen sich auch gar nicht mehr freizeittech- nisch „binden“ lassen. Das hat Folgen: man geht nach dem Sport gleich wieder nach Hause anstatt noch auf ein gemeinsames Plauschen in die Vereinskneipe, freiwillige Helfer fehlen an allen Ecken und Enden, und man kennt nicht mehr „alle“, die was mit dem Sportverein zu tun haben.

 

Was heißt das Ganze aber jetzt aktuell  für unser Vereinsheim?

 

Um die finanziell extrem angespannte Situation zu entschärfen, hat das Vereinsheim zu unserem Bedauern nur noch selten offiziellen Schankbetrieb – die Heimspiele unserer 1. Herren und die Bundesligaübertragun- gen sind weiterhin gesetzt,

aber ansonsten müssen wir die Öffnungszeiten fast komplett „runterfahren“ – einen entsprechenden Plan, wann geöffnet ist und wann nicht hängen wir noch aus – damit ist es für alle ersichtlich.

Für Feiern / Veranstaltungen aller Art kann man sich natürlich auch wei- terhin gerne bei uns einmieten – jede, noch so kleine Aktion mit entspre- chendem Umsatz hilft. Um das Vereinsheim darüber hinaus aber nicht ganz verwaisen zu lassen, möchten wir parallel allen Trainingsgruppen anbieten, sich auch zukünftig nach dem Training noch im Gastraum ge- mütlich zusammen zu setzen, anstatt in einer stickigen Kabine, vor dem

Vereinsheim oder im Vorraum der Sporthalle zu hocken.

 

Alle Betreuer – egal ob aus der Fußballabteilung oder von einer anderen Sparte können dieses Angebot in Anspruch nehmen. Sie bekommen einen Schlüssel für den Gastraum und können dort in Eigenregie gegen Bezahlung Flaschengetränke herausgeben. Wir gehen davon aus, dass alle vernünftig genug sind, um sich an die dafür von uns ausgearbeiteten Regeln für die Nutzung des Raumes und der Entnahme der Getränke zu halten.

 

Für diese, sicherlich nicht immer erfreuliche aber notwendige Vorgehen hoffen wir auf Euer Verständnis, das ist nur eine erste Maßnahme – weitere sollen folgen.

 

Wir machen weiter und wollen versuchen unser Vereinsheim aber auch unseren „Verein“ für uns, aber auch für andere wieder attraktiver zu ma- chen.

 

Das Ganze läuft natürlich nicht kurzfristig und auch nicht ohne Hilfe von vielen engagierten Leuten und reichlich Ideen. Also traut euch, und sprecht uns an.

 

Für den Vorstand des ASV –

Diane Zabel / Andreas Benthake

Bild des Benutzers ms-admin

Belohnung für ehrenamtliche Arbeit  Die Putzaktion war nicht nur erfolgreich, sondern auch spaßig. Für die Verpflegung der Helfer hatte der Präsident persönlich gesorgt Schade nur, dass so viel Fleisch und Getränke übrig bleiben mussten... (gez. Rainer Dause)