Wir waren die U16 in der Saison 16/17

nun sind wir die U18 in der Saison 2017/18 Jahrgang 2000/2001/2002

 

Zum Kader gehören (in alphabetischer Reihenfolge):

Leon Bamberg, Jonas Behrens, Joshua Bergmann, Luca Burbas, Moritz Eckhoff, Alexeij Ehlen, Dan Ihlo, Malte Knust, Hannes Köster, Dennis Kusnezow, Timo Pieritz, Lukas Renzelmann, Maximilian Rümenapf, Carl Seydack, Tobias Tröger, Niklas Ventzke, Fabian Vogler und Pascal Zabel.

 

U18 (2000) (2001) (2002)
Ralf Zabel 0421-3967783

Di., 16:45 - 18:30
Do. 16:45 - 18:30

 

 

 

Spielberichte und Aktuelles der Mannschaft

Bild des Benutzers ms-admin

Neue Saison, neuer Jahrgang – so wäre der Lauf der Dinge. Aber nicht für die Jungs der U16 – da ging es gleich noch einen Jahrgang höher.

Schon nach dem Ende der letzten Winterpause mussten wir mit ei- nem sehr verkleinerten Kader in die Frühjahressaison 2017 starten. Trotz zweier Langzeitverletzte und zwei Totalausfällen schlugen sich

die 14 Jungs aus dem gemischten Jahrgang 2001/02 ziemlich gut

und  landeten  im  Mittelfeld  der  gemischten  Kreisliga  der  U16/U17  Teams. 

Zum  Saisonabschluss  wurden  die  „Personalsorgen“  leider nicht weniger.

 

Nach vielen gemeinsamen Jahren als Trainergespann hat  sich  Kevin  Marsell  entschlossen,  der  Bitte  des  Vorstandes  zu folgen und unsere jetzige U14 Mannschaft als Trainer zu übernehmen. An dieser Stelle nochmals ein ganz dickes DANKE  Kevin  für die letzten Jahre!!! Es hat viel Spaß gemacht.

 

Leider ging nicht nur er sondern es hörten auch noch drei weitere Spieler auf.

Allen – insbesondere mir als Trainer – lag es sehr am Herzen, nicht aufgeben zu müssen, und so beschlossen alle gemeinsam durch die Suche nach neuen Spielern das Team zu retten. Und es klappte!   Von den sechs Neuzugängen spielten drei schon früher bei uns im Verein unter Markus Wittkopf, und drei kamen von der ehemaligen Bezirksligamannschaft des SG Platjenwerbe. Allerdings sind alle „Neuen“ Jahrgang 2000, was bedeutet, dass wir nicht als U17 sondern als U18 melden mussten.

Das heißt, wir haben eine neue A-Jugend bestehend aus 18 Spielern der Jahrgänge 2000, 2001 und 2002. Zum Kader gehören (in alphabetischer Reihenfolge):

Leon Bamberg, Jonas Behrens, Joshua Bergmann, Luca Burbas, Moritz Eckhoff, Alexeij Ehlen, Dan Ihlo, Malte Knust, Hannes Köster, Dennis Kusnezow, Timo Pieritz, Lukas Renzelmann, Maximilian Rümenapf, Carl Seydack, Tobias Tröger, Niklas Ventzke, Fabian Vogler und Pascal Zabel. Es war klar, dass es nicht einfach wird, bei dieser Altersspanne in der Liga zu bestehen, vor allem nachdem sich der Verband entschloss die beiden A-Jugend-Jahrgänge (U18 und U19) aufgrund der wenigen Anmeldungen zusammenzulegen. Natürlich ist noch Steigerungsbedarf vorhanden was die Trainingsbeteiligung und den Biss angeht, aber es geht immer vorwärts.  Schon sehr schnell bei der Saisonvorbereitung bei unseren drei Freundschaftsspielen gegen Teams der TUSG Ritterhude, des SC Borgeld und des TSV Meyenburg zeigte sich, dass die Jungs gut zusammen können

 

und der Ehrgeiz, dies auch auf dem Spielfeld zu zeigen durchaus da ist.

Nachdem Saisonauftaktsieg 2:1 gegen die U18 vom SV Bornreihe waren  alle  ziemlich stolz.  Zwei unserer  neuen  (Tobias Tröger  und  Timo Pieritz) gaben auch gleich ihren Einstand mit jeweils einem Tor. Leider hatten wir auch diesmal wieder das Verletzungspech auf unserer Seite. Das Spiel endete mit einem Nasenbeinbruch unseres Kapitäns Hannes Köster.

Bei den beiden Folgespiele gegen die JSG Hamme (U18) und den TSV Wallhöfen (U19) lief es dann leider nicht so erfolgreich, wir verloren beide Spiele. Unser Torwart Fabian Vogler holte bei einem Zusammenstoß mit einem Hammespieler auch noch eine Rippenverletzung. Glücklicherweise ist bei unseren Neuzugängen Moritz Eckhoff dabei, der vielleicht einigen noch als Torwart aus früheren Jahren bekannt ist.

In die Partie gegen die U18-Mannschaft des SV Pennigbüttel starteten wir mit dem Ziel drei Punkte zu holen. Die Hoffnung schien aufzugehen, nach dem 1:0 Rückstand gelang Luca Burbas vor der Halbzeitpause der Ausgleich zum 1:1. Kurz nach der Pause schoss Dan Ihlo das 1:2 und in der 80 Minute brachte Pascal Zabel der Mann- schaft die erneute Führung. Leider schafften die Penningbütteler in der 84. Minute wiederum den Ausgleich zum 3:3, der auch als End- stand auf dem Papier steht. Nicht ganz so erfreulich waren die 3 roten Karten im letzten Drittel der zweiten Halbzeit (2x Ihlpohl).

So haben wir im Spiel gegen die U19 vom TUSG Ritterhude nochmals zwei Spieler weniger im Kader. Nach den Herbstferien laufen wir dann hoffentlich wieder vollzählig gegen die U18-Mannschaft des

ATSV Scharmbeckstotel und die U19-Teams des SV Beckedorf, sowie des TSV Worphausen auf.

Alles keine leichten Gegner, aber ich bin zuversichtlich, dass solange die Jungs zu 100% dabei sind und ihr Bestes geben, aus diesen Spielen  noch  ein  paar  Punkte  zu  holen  sind.  Ich  glaube  an  Euch

Jungs!

Also solltet ihr die Gelegenheit haben, bei unseren nächsten Heimspielen mal zuzuschauen, wir sind für jede Unterstützung dankbar. Und sollte jemand Lust haben, uns anderweitig unterstützen zu wollen beim Training, als Betreuer, Sponsor oder Sonstiges – nur zu, sprecht mich an.

Ralf Zabel

Bild des Benutzers ms-admin

Fußball D-Jugend 2015 – Nachbetrachtung der Frankreichfahrt

 

Auf diese schon lange währende Traditionsfahrt freuen sich alle Jungs, so- bald sie in die D-Jugend wechseln. Vier Tage Frankreich mit den Fußball- kumpels – aufregend! Aber auch für die Betreuer ist dies eine spannende Aktion – wo werden wir diesmal schlafen, werden die Jungs Heimweh be- kommen, und werden sie sich vertragen? Und viel wichtiger noch, wie wer- den wir uns auf dem Fußballfeld verkaufen?

In diesem Jahr starteten 11 Jungs mit 6 Betreuern Donnerstag spät abends mit den Gemeindebussen in Richtung Val de Reuil. Mit dabei waren Jungs aus drei Jahrgängen (2003er, 2002er und 2001er), die in dieser Konstellation auch das erste Mal zusammen spielen mussten.

Aber erst einmal hieß es heil angekommen, ohne geblitzt zu werden, die gefährlichen Stellen kannte man ja schließlich aus dem Vorjahr. Und die einschlägigen Mc Donalds Raststätten sind auch schon seit Jahren erprobt. Mit einem leckeren Frühstück begrüßte uns wie jedes Jahr Sylvain in unserer Partnerstadt. Nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es in Richtung Einkaufszentrum. Danach blieb genug Zeit um schon mal ein wenig mitei- nander zu bolzen.

Samstag ging es dann Richtung Paris, das ist der Ausflug auf den sich alle immer am meisten freuen. Dieses Mal stand auch der Eiffelturm auf Tages- ordnungspunkt 1, in der Hoffnung, dass so früh noch nicht so viele Touri’s da sind. Und was soll man sagen, es hat funktioniert. Das Wetter war super und die Besteigung hat sich gelohnt. Da das Fußballstadion wegen einer Sport- veranstaltung geschlossen war, gab es in diesem Jahr als zweite Attraktion den Besuch der Basilica minor Sacré-Cœur de Montmartre. Am Abend lud der Vereinspräsident zu einem Empfang mit französischen „amuse-bouches“ und einem kleinen Gastgeschenk, um uns herzlich zu begrüßen.

 

Sonntag war es dann soweit – das Turnier. Das Wetter war bombastisch, und die Jungs gut drauf. Trotz der gewürfelten Mannschaftskonstellationen und der Altersunterschiede legten unsere Jungs ein paar ordentliche Spiele vor. Alle Zweifel waren ausgeräumt – die Jungs haben sich nicht nur gut verstanden, sie konnten auch gut miteinander Fußball spielen. Am Ende erreichten die Jungs Platz 4 – ein super Ergebnis, und alle waren vollauf zufrieden.

Vollgestopft mit tollen Erlebnissen, unvergesslichen Eindrücken und jeder Menge Proviant ging dann abends zurück nach Hause. Es war auch in diesem Jahr wieder eine unvergessliche Reise!

 

Mit dabei waren als Spieler: Niklas Ventzke, Pascal Zabel, Alexeij Ehlen, Koray Kaderoglu, Jonas Zuz, Dennis Kusnezow, Malte Knust, Rene Korfesmeyer, Malte Noack, Jonas Bergmann sowie Nico Gessler und Rainer Dause, Torsten Wohlers, Kevin Marsell, Ralf Zabel, Thomas Noack, Wolfram Worfesmeyer als Betreuer.

 

 

Bild des Benutzers ms-admin

Es ist mittlerweile nichts Neues mehr, dass viele Vereine in den älteren Jahr- gängen über keine wettkampffähigen Spielerkader mehr verfügen und so Mannschaften in Spielgemeinschaften zusammengehen oder schlimmsten- falls aufgelöst werden.

 

Das gilt auch für den Jahrgang 2001 für unseren Verein aber glücklicherweise nicht. Von 36 Vereinen im Landkreis gibt es noch 9 Teams in diesem Spielerjahrgang, und wir sind eines davon.

 

Wir haben 19 trainingsbegeisterte Jungs, die sich also in dieser Saison in der

8er-Kreisliga  gegen die Teams von FC Worpswede, TSV Meyenburg, FC Hambergen, SV Lilienthal/Falk., VSK, TuSG II und TSV Neu St. Jürgen zu behaupten versuchen.

 

Leider gelingt das nicht ganz so wie erhofft. Wir haben von „extrem span- nend“ über „Pech gehabt“ bis „mehr schlecht als recht“ alles abgeliefert. Bisher haben wir nur 1 Spiel gegen Ritterhude II gewinnen können, 1x un- entschieden gegen den Tabellenführer aus Lilienthal gespielt und 4 Spiele verloren. Das Spiel gegen Neu St. Jürgen steht noch aus.

 

Aufgrund von einer langwierigen Verletzung unseres Torwartes Fabian mussten wir Pascal aus der Abwehr im Tor neu besetzen. Er macht sich sehr gut und Steffen unser Abwehr-Chef versucht mit seinen anderen Abwehrspielern den Torraum weitestgehend freizuhalten.  Auch unser Mittelfeld mit unserem Kapitän Hannes zeigt sich laufstark und reaktionsschnell. Leider fehlt es uns ein wenig an Durchsetzungskraft um die Gegner rechtzeitig an der Ballannahme oder einem gezieltem Zuspiel zu hindern. An unserer Chancenverwertung lässt sich definitiv noch arbeiten – unsere Spitzen Nico, Carl und Dan haben den Kasten oft genug vor sich, aber leider fehlt auch öfter das sogenannte letzte Quentchen Glück für den zählenden Treffer.

 

Am Ende werden wir die Saison auf Platz 6 beenden; dabei sei noch gesagt, das keine der Mannschaften, die in der letzten Saison hinter uns standen, einen Tabellenplatz vor uns haben werden. Die Hallenserie werden wir mit 2

Mannschaften  bestreiten  –  eine  reguläre  2001er  Mannschaft  und  eine

2002er, die in ihrem eigenen Jahrgang antreten wird.

 

Alles in allem sind wir dennoch zuversichtlich und überzeugt davon, das wir mit unseren Jungs ein ordentliches Team aufgebaut haben.  Sie halten zu- sammen, und es macht uns Betreuern immer viel Spaß mit den Jungs Zeit zu verbringen. Denn neben dem Fußball haben wir noch einige Freizeitwünsche der Jungs auf dem Zettel, die wir versuchen werden auch gemeinsam umzusetzen. Beginnen  werden wir zum Jahresabschluss mit unserer traditi- onellen Weihnachtsaktion  - ein Tag im Schwimmbad mit anschließendem Pizzaessen bei Gaby im Vereinsheim.

Ralf Zabel