Spielberichte und Aktuelles der Mannschaft

Bild des Benutzers ms-admin

Die 1. Herren begrüßt Euch zum ersten Ligaheimspiel des Jahres 2015 gegen den abstiegsbedrohten SV Löhnhorst. Das Hinspiel in Löhnhorst konnten wir durch einen späten Treffer von Günter Sasse mit 1:0 für uns entscheiden. Heute wollen wir natürlich erneut einen „Dreier“ einfahren, dürfen den Tabellenvorletz- ten aber auf keinen Fall unterschätzen.

In der Winterpause hat sich einiges im Kader und rund um die Mannschaft getan, sodass wir hoffentlich mit neuem Schwung in die verbleibenden Spiele gehen

können. Wir freuen uns, dass mit Timo Lascheit und Niko Lehbrink zwei 18-

jährige Youngster zu uns gewechselt sind, die beide schon ihr fußballerisches Potential andeuten konnten. Zudem ist der langjährige Ihlpohler Keeper Marcus Schlösser vom FC Oberneuland nach Ihlpohl zurückgekehrt und verstärkt uns mit seiner Erfahrung zwischen den Pfosten. Marcel Vintiss und PJ Marquardt haben uns hingegen verlassen, sodass sich die Kadersituation insgesamt leicht verän- dert darstellt.

Die  Vorbereitungsphase  verlief  durch  einige  Verletzungen (Sven  Tröger,  Jan

Kück) und Erkrankungen sowie den längeren Auslandsaufenthalt von Lars Herfordt zunächst etwas holprig, allerdings hat sich die Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen deutlich verbessert und wir konnten zum Ende der Vorberei- tung fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Eine wirklich angenehme Situation, die in Ihlpohl nicht immer an der Tagesordnung war.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Hartmut

Krebs, der uns mit seiner Ofengalerie einen kompletten neuen Trikotsatz zur Verfügung gestellt hat! Diese Trikots werden im heutigen Heimspiel

zum ersten Mal zum Einsatz kommen; hoffen wir, dass sie unserer Mann- schaft Glück und Erfolg bringen! J

Unser Auftaktmatch bei Barisspor Osterholz fiel den schlechten Wetterverhältnis- sen zum Opfer, sodass wir noch eine Woche länger auf den Beginn der Früh- jahrsserie warten mussten. Der erste Gegner hieß somit Seebergen-Rautendorf, und es sollte eine wirklich nervenaufreibende Partie werden!!

 

Trainer Frank Schardelmann konnte endlich einmal personell aus dem Vollen schöpfen, denn es standen ihm 17 fitte Spieler zur Verfügung. Hochmotiviert gingen wir gegen den Tabellennachbarn ins Spiel, aber schon nach ein paar Zeigerumdrehungen folgte das böse Erwachen: nach zwei individuellen Fehlern im Spielaufbau wurden wir klassisch ausgekontert und lagen plötzlich mit 2:0 zurück.

 

Die Verunsicherung in den Reihen der gelb-roten war spürbar, und so gelang uns auf dem seifigen Platz zunächst überhaupt nichts. Als dann nach knapp 20 Minu- ten sogar das 3:0 fiel, war das Spiel scheinbar entschieden. Dass der Treffer aus klarer Abseitsposition fiel, machte die Laune der Ihlpohler nicht wirklich besser. Aber nach diesem erneuten Gegentreffer fanden wir nun endlich ins Spiel und begannen, den Gegner (der jetzt schon mit überheblichen Sprüchen aufzufallen wusste) mit einigen Kombinationen und Abschlüssen in Bedrängnis zu bringen. Als eine halbe Stunde absolviert war, wurde Hendrik Pohlmann elfmeterreif im Luftkampf gefoult, und Andres Ziegler versenkte den Strafstoß eiskalt. In der Folgezeit schnürten wir den Gegner förmlich in der eigenen Hälfte ein und kamen vor der Pause auch noch zum Anschlusstreffer. Henning Schreck spielte sich per Doppelpass mit David Wegner in den Strafraum und vollendete gekonnt ins lange Eck. Urplötzlich waren wir wieder im Spiel und schworen uns in der Halbzeitpau- se auch noch einmal darauf ein, in diesem Stil weiterzumachen und die Partie letztlich auch noch zu drehen.

 

Im zweiten Durchgang kamen wir besser aus den Startlöchern und machten dort weiter, wo wir im ersten Durchgang aufgehört hatten. Nach einer Ecke von Jonas Krebs war erneut Henning Schreck zur Stelle und markierte den viel umjubelten Ausgleichstreffer. Seebergen stand nun komplett neben sich und war spielerisch teilweise völlig überfordert. Stattdessen fielen die Hausherren mehrfach durch eine überharte Gangart und durch einige Beleidigungen auf und neben dem Platz auf. Die Ihlpohler ließen sich leider von der ganzen Unruhe anstecken, sodass sich ein ziemlich vogelwildes Spiel entwickelte. Ein Seeberger Spieler sah nach einem Schlag gegen Jonas Krebs zurecht die rote Karte. Torchancen waren in der Schlussphase eher Mangelware, aber wenn noch einmal etwas gefährliches passierte, dann vor dem Tor von Seebergen. Einen Schuss von Jonas Krebs kratzte der Seeberger Keeper mit letzter Kraft noch von der Linie, bei dem fol- genden Angriff war er jedoch machtlos: der eingewechselte Marc Coldewey schlug eine Flanke von rechts in den Strafraum, wo Goalgetter Denny Köppe völlig frei auftauchte und souverän zum 3:4-Siegtreffer einschob.

 

In der Nachspielzeit gab es dann noch einmal unschöne Szenen: nach einem eigentlich harmlosen Foul von Frank Schardelmann kamen diverse Spieler und Betreuer der Gastgeber auf den Platz gestürmt und es bildete sich ein Handge- menge, an dessen Ende der Schiedsrichter die rote Karte für unseren Spieler- trainer zückte. Alle Beteiligten waren sicherlich froh, dass diese Partie danach endlich abgepfiffen wurde, und die Ihlpohler hatten nach dieser tollen Aufholjagd natürlich ein breites Grinsen im Gesicht. Heute sollten wir jedoch alle darauf achten, dass wir eine ruhigere und gesittete Partie absolvieren.

 

Wir wünschen Euch ein gutes und erfolgreiches Spiel!

 

 

Eure Ihlpohler Jungs

Bild des Benutzers ms-admin

30.11.2014
Die 1. Herren begrüßt Euch zum planmäßig letzten Heimspiel des Jahres

2014 gegen die Zweitvertretung des VSK Osterholz-Scharmbeck. Eigent- lich hätten wir uns mit dieser Partie in die Winterpause verabschieden sollen, da aber unser Spiel gegen Hüttenbusch aufgrund eines ins Koma gefallenen Gäste-Akteurs kurzfristig abgesagt werden musste, findet das Nachholspiel am kommenden Samstag, 06.12.14, statt. An dieser Stelle möchten wir  dem  Hüttenbuscher Spieler noch einmal unsere besten

Wünsche für eine schnelle Genesung aussprechen!

 

Das Hinspiel gegen den VSK endete mit 1:1, nachdem wir bis zur 87. Minute noch geführt hatten und eine Vielzahl an Chancen vergaben, die das Spiel vorzeitig hätten entscheiden können.

 

Das Heimspiel gegen den wiedererstarkten FC Schwanewede beende- ten wir mit einem 2:2-Unentschieden letztlich leistungsgerecht. Wir konn- ten einen zweimaligen Rückstand aufholen und hätten mit ein bisschen Glück die Partie sogar für uns entscheiden können, allerdings hatten auch die Gäste noch einige hochkarätige Chancen, sodass wir am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sind. Unsere Tore erzielten Hendrik Pohlmann und Frank Schardelmann (per Elfmeter).

 

Die letzte Auswärtspartie dieses Jahres bescherte uns mit dem Spitzen- team aus Pennigbüttel eine extrem hohe Hürde, an der wir dann leider auch deutlich scheiterten. Mit 6:1 ging die Partie verloren, wobei das Ergebnis 1 bis 2 Tore zu hoch ausfiel und wir dem Gegner (mal wieder) mehrere Tore selbst auflegten. Bereits in der ersten Halbzeit wurden die Weichen mit 4:0 bereits eindeutig gestellt, nach der Pause schonte Pennigbüttel dann ein wenig seine Kräfte und ließ uns kurz vor dem Ab- pfiff noch zum 6:1-Ehrentreffer durch Denny Köppe kommen. Insgesamt zeigten wir aber einen ziemlich blutleeren Auftritt und waren zu keinem Zeitpunkt der Partie in der Lage, dem Favoriten Paroli zu bieten.

 

Ärgerlich war es darüber hinaus auch noch, dass sich Lars Herfordt in seinem ersten Spiel nach längerer Verletzung gleich wieder eine Blessur zuzog und früh ausgewechselt werden musste. Das lässt die ohnehin schon dünne Personaldecke weiter zusammenschrumpfen. Somit gelan- gen wir auch gleich zu einem kleinen Fazit des Spieljahres 2014, denn die Personalprobleme waren eigentlich ein Dauerthema für die Mann- schaft und das Trainerteam.

 

Durch diverse Verletzte, aber durch viele anderweitige Absagen  und Unpässlichkeiten waren wir eigentlich nie in der Lage, mal konstant mit einem breiten Kader aufzutreten und somit unsere eigentliche Spielstär- ke unter Beweis zu stellen. Zu häufig musste improvisiert werden, zu häufig pfiffen wir personell auf dem letzten Loch und traten teilweise nur mit 11 einsatzfähigen Spielern an. Ein Zustand, der dann letztlich auch dafür gesorgt hat, dass wir weiterhin im Mittelfeld der Liga herum düm- peln und teilweise extreme Schwankungen in unseren Leistungen haben. Nach einer eigentlich guten Rückserie 2013/2014, in der wir aus 12 Spie- len 24 Punkte holten und u. a. den Meisterschaftskandidaten aus Lilien- thal bezwingen konnten, waren wir eigentlich alle überzeugt davon, in der neuen Saison um die ersten fünf Plätze in der Kreisliga mitspielen zu können. Grundsätzlich sollte das auch weiterhin unser Anspruch sein, denn das fußballerische Potential ist dafür definitiv vorhanden. Allerdings wechselten  sich  gute  Auftritte  wie  bspw.  gegen  Buschhausen  oder Barisspor (beide 4:2) zu häufig mit gruseligen Spielen wie gegen See- bergen (0:2) oder St. Jürgen (1:3) ab. Wir müssen vor allem durch mehr Beteiligung und Engagement im Training dafür sorgen, dass wir in den Spielen fitter und dann auch erfolgreicher sind! Die Stimmung im Team ist insgesamt gut, aber jeder sollte versuchen, sich noch mehr einzubrin- gen und seine eigene Bereitschaft für das Team einmal zu hinterfragen. Nun wollen wir aber auch nicht allzu viel meckern und zumindest noch für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen, bei dem natürlich zwei Heimsiege eingefahren werden sollen!

 

Allen Freunden, Fans und Helfern der 1. Herren möchten wir an dieser Stelle wieder unseren Dank aussprechen! Wir wünschen Euch und Eu- ren Familien eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Wir sehen uns auf der Weihnachtsfeier oder spätestens beim Neujahrsturnier!

 

Eure Ihlpohler Jungs

Bild des Benutzers ms-admin

 

Gegen das favorisierte Team von Barisspor konnten wir einen etwas überraschenden, letztlich aber nicht unverdienten 4:2-Erfolg einfahren. Insgesamt zeigten wir eine gute Mannschaftsleistung und konnten die Lücken in der häufig unsortierten Hintermannschaft der Gäste ein ums andere Mal ausnutzen. Nach dem frühen Rückstand durch einen Foul- elfmeter brauchten wir eine gewisse Anlaufzeit, um wieder ins Spiel zu finden, übernahmen aber spätestens ab der 30. Minute die Kontrolle auf dem Feld. Henning Schreck konnte mit einem sehenswerten Fernschuss aus knapp 30 Metern den Ausgleich erzielen, ehe Kapitän Marcel Rockemer kurz vor dem Halbzeitpfiff per Foulelfmeter aus 2:1 erhöhte. Zuvor war Spielertrainer Frank Schardelmann vom Keeper der Gäste gefoult worden. Im zweiten Durchgang erhöhte Barisspor die Schlagzahl und erspielte sich eine Vielzahl von guten Gelegenheiten, doch der an diesem Tag gut aufgelegte ASV-Keeper Jan Kück vereitelte die Gele- genheiten alle mit Bravour. Mit einem gut vorgetragenen Angriff über die rechte Seite konnte der ASV dann sogar auf 3:1 erhöhen, nachdem Denny Köppe per Kopf zur Stelle war. Die Weichen waren nun endgültig auf Sieg gestellt und die Gegenwehr der Gäste ließ nach, sodass wir das Ergebnis kurz vor dem Abpfiff sogar noch auf 4:1 in die Höhe schrauben konnten. Erneut war „Knipser“ Denny Köppe der Torschütze. Der 4:2- Anschlusstreffer im direkten Gegenzug hatte dann nur noch statistischen Wert.

 

Aus diesem Erfolgserlebnis gegen das vermeintliche Spitzenteam von Barisspor konnten wir leider keine positive Stimmung mit in die nächste Partie bei Neu St. Jürgen nehmen. Schon die Trainingswoche verlief durch viele Absagen eher durchwachsen, und auch die Personaldecke am Samstag ließ zu wünschen übrig. Die erste Halbzeit hatten wir das Spiel noch weitgehend im Griff und konnten uns auch die Mehrzahl an Torchancen erspielen, aber spätestens nach dem Seitenwechsel war die Luft auf Ihlpohler Seite raus. Ein Schuss von der Strafraumkante schlug direkt nach dem Wiederanpfiff im Gehäuse von Jan Kück ein, und da- nach wirkte das Ihlpohler Spiel wie abgerissen. Ein Konter der Gastgeber führte zum vorentscheidenden 2:0, in der Folgezeit plätscherte die Partie nur noch dahin. Der späte Anschlusstreffer von Denny Köppe brachte leider keine Wende mehr. Ärgerlich war zudem, dass ein weiterer Treffer von Köppe wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Die Ihlpohler Niederlage war aber insgesamt verdient.

Im darauffolgenden Spiel beim TSV Dannenberg gab es leider wieder das gleiche Bild. Eine absolute Rumpftruppe, die daraus resultierende schlechte Stimmung schon bei der Vorbereit auf das Spiel, und ein Spielverlauf ähnlich zu der Partie in Neu St. Jürgen. Allerdings sprang diesmal zumindest noch ein Punkt für die gelb-roten heraus. Durch einen Konter in der ersten Halbzeit gerieten wir trotz überlegener Spielweise in Rückstand, direkt nach dem Seitenwechsel erhöhten die Dannenberg auf

2:0 und schienen wie der sichere Sieger auszusehen. Als dann auch noch ein Elfmeter für die Gastgeber gepfiffen wurde, hätten diese die Partie entscheiden können, der Schütze scheiterte jedoch zum Glück am Pfosten. In der Schlussphase kam der ASV durch einen Foulelfmeter zurück in die Partie, Andres Ziegler stellte sich hier besser an als der Dannenberger Schütze und verwandelte zum 2:1. Kurz vor dem Abpfiff konnte Frank Schardelmann den Ball ins Eck schlenzen und somit den

2:2-Ausgleich herstellen, der letztlich auch den Endstand bedeutete. Richtige Freude über den späten Punktgewinn kam auf Ihlpohler Seite aber aufgrund der tristen Gesamtsituation nicht so recht auf.

Wir müssen nun schnellstmöglich den A… hochkriegen und uns endlich mal wieder so präsentieren, wie es sich für eine ambitionierte Kreisliga- Mannschaft gehört. Dazu gehört vor allem eine vernünftige Trainingsbeteiligung und eine Bereitschaft, sich in der Mannschaft einzubringen!

Mit den kommenden beiden Gegnern sollten wir fußballerisch auf jeden Fall mithalten können. Daher liegt es an unserer Einstellung, vor der bevorstehenden Winterpause wieder für eine gute Stimmung innerhalb der Mannschaft und des Trainerteams zu sorgen!

 

 

Seiten